Septemberblau

Pflaumen gehören zum September, wie Pflaumenmus zu Eierkuchen (+ Pflaumenkuchen).

Mit Liebe und Sommersonne eingekocht schmecken sie zu jeder Jahreszeit. Mit besonderer Vorfreude auf trübe Herbsttage an denen nichts hilft außer vielleicht warmer Milchreis mit Pflaumenkompott. Nur vorsorgen muss man jetzt schon.

Man braucht:

 1kg Pflaumen (oder mehr)

80-150g Zucker

300 ml Wasser

viel Zimt

ein paar Nelken

4 -5 mittlere Schraubgläser

 

Die Pflaumen, waschen, halbieren und entkernen. Das Wasser mit Zimt und Zucker aufkochen lassen. Die Pflaumen dazu und gute 10min mit Deckel kochen. Brühheiß in ausgekochte Schraubgläser füllen. Deckel drauf. Umdrehen. Fertig. Oder die noch warmen Pflaumen mit Hirse, Milchreis oder Haferbrei löffeln.

Guten Appetit!
Julia

Bergfrieden – das Glück liegt in den Bergen

 

In den Urlaub fahren geht meist mit Mühelosigkeit. Alles ist dann weiter weg. Das Zurückrudern hat es in sich. Die vielen Häuser in der Stadt, das Leben draußen vor der Tür, der Himmel so klein, das frühe Aufstehen, das C oder alles zusammen. Schon so  lange zurück. Und doch komme ich nicht zum Schreiben. Puppenbeine stapeln sich wollweich auf meinem Tisch, wie Wolken am Himmel. Je länger ich die Bilder betrachte, desto schneller weht er davon, der Frieden, der den Tagen in Slowenien nachweht. Wie ein schöner Traum, den man versucht sich immer und immer wieder zu erzählen, damit das Gefühl bleibt. Und doch rutscht er mir weg.

Also schicke ich schnell einen Bildergruß hinterher zum Festhalten, als Erinnerung und Freude, ehe sich der Sommer im Herbst auflöst. Und sehne mich für einen Moment kurz weg in die Ferne. Der Rosenzweig, den mir Inken ins Auto hängt, damit die Reise rosa wird und gut. Und wie gut es tut, diese Freunde jedes Jahr wiederzusehen, mit Ihnen zu kochen, in der Donau zu schwimmen, um dann gestärkt an einen Ort zu fahren, der uns in all den Jahren so ans Herz gewachsen ist. Uns so wohl tut.  Zwei Häuser irgendwo im Sočatal. Weit genug weg von allem. Nur der Fluss rauscht. Morgens nur mit ihm baden, jeden Tag Pflaumenmus zum Frühstück und Bergtee, Bücher lesen, den Bergen danken für Ihre Kraft, Sommerfarben, Blumen und Wolken. Mit Danjela Pizza backen, wieder und wieder KlippenSpringen in die eiskalte Soča – jedes Jahr dieses Loslassen üben. Popkorn am Lagerfeuer mit Zeit und neuen Geschichten. Mit Rok über die Melodie des Lebens fantasieren, meine Angst hinunterschlucken, als wir hoch in die Berge zum Ziplining fahren, von einem Berg zum anderen, obwohl ich das Ende nicht sehen kann. Weiterfahren in den Süden, um im Meer zu schwimmen und Salzluft zu atmen. Wir kommen wieder. Bald. Dieser Gedanke rührt mich.

Mehr Slowenien hier zum Nachlesen oder hier.

Dieses Lied lief oft im Auto. Oder auch das (heimlicher Urlaubsfavorit)

 

Schon aus der Ferne ein letzter Gruß. Ich wünsche euch einen Sommer voll Licht und Leichtigkeit! Ich bin bis Ende Juli auf Reisen. Genießt die sonnenhellem Tage und lasst euch einfach ins Gras fallen. Eure Julia

Zwei letzte Puppen vor der Sommerpause

Zwei letzte Puppen ehe die großen Sommerferien in Berlin beginnen. Aiva (die Blonde) wartet auf ein kleines Mädchen in Riga. Ihre Großmama hat die Puppe im Fenster gesehen und wusste sofort, dass sie sie ihr beim nächsten langersehnten Wiedersehen in die Arme drücken möchte.

Die anderen beiden Puppen können noch bis nächste Woche Donnerstag bei mir im Laden abgeholt oder mit der Post versendet werden.

Meine Puppen sind von Hand genäht, fest mit Wolle gestopft, weich voll Liebe und aus feinstem Schweizertrikot. Jede Puppe trägt ein winziges, von Hand aufgesticktes Herz auf der Brust.

Alle Puppen werden im Geschenkkarton verpackt und mit guten Wünschen auf Reisen geschickt.

Wer eine der Puppen verschenken möchte, der schreibt mir gern oder kommt im Atelier vorbei ( nach Absprache von Kowalke – Ehrlichstrasse 23, 10318 Berlin)

1 – CLEO – 35cm, handgenäht, dunkle Haut, dunkelbraune Augen, feine Nase, kastanienbraune Haare aus Mohair mit festen Minizöpfen (Sonntagskleid vichy, kurze Hosen oliv, Haarband/ Bikinioberteil und eine Glückskette zum Spielen) 165€ zzgl. 8€ Versand

2 – EVIE – 35cm, handgenäht,  helle Haut, dunkelbraune Augen, feine Nase, hellbraune Haare aus Mohair zum endlosen Frisieren (Sonntagskleid vichy, bunte kurze Hosen mit Sommerblumen und eine Glückskette zum Spielen) 165€ zzgl. 8€ Versand

Maifrische Puppen

 

 

 

Heute kommt nach gefühlt Jahren endlich ein neuer Song von BOY , als wenn sie nie aufgehört hätten das Leben zu besingen. “Fit back in”.

Ehe der Mai sich davonschleicht auch von mir eine Handvoll Puppen. Eben so rar. Da diese Zeiten mit drei Kindern und Schule von zu Hause noch beschwerlicher sind.

Die Puppen freuen sich umso mehr auf Euch und das Leben da Draußen.

Meine Puppen sind von Hand genäht, fest mit Wolle gestopft, weich voll Liebe und aus feinstem Schweizertrikot. Jede Puppe trägt ein winziges, von Hand aufgesticktes Herz auf der Brust.

Alle Puppen werden im Geschenkkarton verpackt und mit guten Wünschen auf Reisen geschickt.

Wer eine der Puppen verschenken möchte, der schreibt mir gern oder kommt im Atelier vorbei ( nach Absprache von Kowalke – Ehrlichstrasse 23, 10318 Berlin)

1 – ETTA – 25cm, handgenäht, helle Haut, olivgrüne Augen, feine Nase, goldblonde Haare aus Mohair, zwei feste Minizöpfe (Sonntagskleid mit Konfetti, Alpakamütze handgestrickt, eine Glückskette zum Spielen) 140€ zzgl. 8€ Versand

2 – EVIE – 35cm, handgenäht,  helle Haut, dunkelbraune Augen, feine Nase, hellbraune Haare aus Mohair zum endlosen Frisieren (Sonntagskleid Leinen, orangerote Hosen und eine Glückskette zum Spielen) 160€ zzgl. 8€ Versand

3 – CLEO – 35cm, handgenäht, dunkle Haut, dunkelbraune Augen, feine Nase, kastanienbraune Flauschhaare aus Mohair  mit vielen  festen Zöpfen (Samthose, Bluse/oder Jacke mit Konfetti und Glückskette) 160€ zzgl. 8€ Versand

4 – GOLDA – 35cm, handgenäht, sonnengeküsste Haut, meerblaue Augen, keine Nase, goldblonde Haare aus Mohair zum endlosen Frisieren (Overall aus Vintagestoff, blassblaues Tuch/Gürtel mit Goldsprenkeln und eine Glückskette ) 160€ zzgl. 8€ Versand

5 – MINI ONNO – 25cm, handgenäht, dunkle Haut, keine Nase, kastanienbraune Haare aus Mohair (auf Wunsch mit zwei festen Zöpfen) (Overall, Alpakamütze handgestrickt und eine Glückskette) 140€ zzgl.8€ Versand

6 – MINI JULE – 25cm, handgenäht, helle Haut, dunkelbraune Augen, feine Nase, dunkelbraune Haare aus Mohair mit zwei festen Minizöpfen (Sonntagskleid aus Vintagestoff, Alpakamütze handgestrickt und eine Glückskette zum Spielen) 140€ zzgl. 8€ Versand VERKAUFT

Viel Freude beim Aussuchen!

Ich versuche vor den Ferien noch Kleidersets für Midsommar zu nähen!

Frohe Ostern

Ich schicke frohe, frühlingsleichte Ostergrüße zu Euch. Falls Leichtigkeit fehlt, backt einfach diesen wolkenleichten Apfeltraum. Rollt irgendwo die Picknickdecke aus und teilt das Glück mit Euren Liebsten. Den Blick zum Osterhimmel.

Bis bald,

Eure Julia

(Ich bin Mitte April wieder da)

Februartage

 

Man gewöhnt sich an so Vieles – ohne sich daran zu gewöhnen. So in etwa fühlte sich der Februar an. Auch wie in Zeitlupe. Der Schnee und das Eis haben Corona einen kurzen Moment weggeschoben. Sanft zugedeckt und in eine helle Wolkendecke gehüllt. Es war herrlich. Und wie froh plötzlich das Leben wieder war. Alles ging mühelos, fast leicht, mit Schlitten an der Hand. Dann schmilzt alles von einem Tag auf den anderen. Weil ich selbst schon sehr müde bin – warte ich einfach auf den Frühling. Die Morgensonne wird wirklich heller. Nun blinzeln zart die ersten Krokusse aus der Erde. Die Vögel zwitschern selig dem Leben entgegen. Sobald die Sonne am Himmel auftaucht, strahlt mein Kopf.

Dinge, die mir der Februar geschenkt hat:

Bananabread backen ( auch für Frieden in der Familie) und ofenwarm löffeln. (6 -8 Bananen, 150g Butter, 50g Zucker, 2Eier, 340g Dinkelvollkornmehl, 2 TL Backpulver auf Wunsch eine Handvoll Walnüsse/ oder dunklen Schokobruch obenauf – 40-45 min backen )

Wenn die Kochideen ausgehen: Ein Hoch auf einen Topf Spaghetti und Tomatensauce oder ein Erdnussbutterbrot mit Honig.

Mit ihr dieses kluge und herzwarme Buch über Freundschaft gelesen. Und uns dabei  so sehr nach Schwimmbad und Eis gesehnt. Mein Sommer mit Mucks.

Darüber immer wieder lachen.

Das erstaunliche Leben von Walter Mitty.  Ich schaue ihn immer wieder gerne. Und träumen ist gerade überlebenswichtig.

Das neue Buch von Benedict Wells begonnen. Und ich freu mich jeden Abend auf Sam und seine Freunde. Und diesen Termin im Kalender eingetragen.

Wenn nichts mehr geht: Singen! I choose to live in love.

Bunte Socken überstreifen. Oder diese hier stricken.

 

Dieses Lied hat mir meine Freundin F. geschickt, als der Himmel grau war wie Asphalt.

Eure Julia

Für immer Frühling – neue Puppen

 

 

 

Müsste ich mich für eine Jahreszeit entscheiden, dann immer wieder Frühling. Diese Vorfreude auf alles – gerade jetzt.

Hier kommen nun endlich wieder ein paar Puppen.

Meine Puppen sind von Hand genäht, fest mit Wolle gestopft, weich voll Liebe und aus feinstem Schweizertrikot. Jede Puppe trägt ein winziges, von Hand aufgesticktes, Herz auf der Brust.

Alle Puppen werden im Geschenkkarton verpackt und mit guten Wünschen auf Reisen geschickt.

Auch wenn ich nie alle  Wünsche erfüllen kann, so hoffe ich doch von Herzen, das bei ein paar Kindern die Augen und Herzen strahlen.

Wer eine der Puppen verschenken möchte, der schreibt mir gern oder kommt im Atelier vorbei ( nach Absprache von Kowalke – Ehrlichstrasse 23, 10318 Berlin)

1 – NIKA – 35cm, handgenäht, helle Haut, meerblaue Augen, keine Nase, strohblonde Haare aus Mohair zum endlosen Frisieren (Samthose mit Glitzerträgern, Baumwollhemd, eine Glückskette zum Spielen) 160€ zzgl. 8€ Versand (auf Wunsch + 20€ Sonntagskleid wie Mini NIKA | Puppe 5)

RESERVIERT bis Freitag

2 – RUBI – 35cm, handgenäht, dunkle Haut, schwarze Augen, keine Nase, kastanienbraune Haare aus Mohair zum endlosen Frisieren (Kleid zum Binden und passendes Tuch aus Vintagestoff und eine Glückskette zum Spielen) 160€ zzgl. 8€ Versand (auf Wunsch + 20€ Konfettioverall)

3 – SALIH – 35cm, handgenäht, helle Haut, dunkelbraune Augen, feine Nase, hellbraune Flauschhaare aus Mohair (Overall aus Leinen, Alpakamütze und Glückskette) 175€ zzgl. 8€ Versand

4 – HELLE – 35cm, handgenäht, sonnengeküsste Haut, meerblaue Augen, feine Nase, hellblonde Haare aus Mohair (Sonntagskleid aus Baumwolle, rosa Hose mit Punkten und eine Glückskette ) 160€ zzgl. 8€ Versand

5 – MINI-NIKA – 25cm, handgenäht, helle Haut, keine Nase, hellblonde Haare aus Mohair mit festen Zöpfen (Sonntagskleid, Alpakamütze und eine Glückskette) 140€ zzgl.8€ Versand

6 – MINI-TOVE – 25cm, handgenäht, dunkle Haut, schwarzbraune Augen, keine Nase, schwarze Haare aus Mohair mit festen Minizöpfen (Sonntagskleid, Alpakamütze und eine Glückskette zum Spielen) 140€ zzgl. 8€ Versand

Viel Freude!

Bald…

Ich habe Euch Puppen zu Ende Februar versprochen. Nun werden sie leider erst nächste Woche fertig, weil Gutes oft Zeit braucht und ich vergass, das der Februar nur 28 Tage zählt. Aber nächste Woche ganz märzfrisch und sogar noch eine Puppe dazu.

Bis nächste Woche…..Eure Julia

 

Januar. Bald blühen wieder Blumen.

 

Der Januar begann mit Schnee und endete mit hellweißen Schneeflocken. Wie ein Hoffnungsschimmer Licht in einem Monat, der nicht enden wollte. In dem erstaunlich wenig passierte, außer aufstehen und wieder schlafengehen. Dazwischen gab es nur tausende Mahlzeiten, Schularbeiten, ewige Herausforderungen, Motivationsgespräche mit meinen Großen, die ihre Pyjamas erst gegen Mittag beiseite schieben. Irgendwo ganz am Ende winkte auch mein Atelier und irgendwo auch Ich dazwischen. Ich habe keine Zauberformel für diesen Januar gefunden. Das länger schlafen war in jedem Fall ein Segen. Und Spazieren und Lesen, eines der schönsten Dinge, die mich durch den Monat gerettet haben. Für einen Moment ist es friedlich. Wenn die Tage zu winterdunkel und anstrengend waren –  halfen auch diese Superriegel, die mir meine Freundin beim letzten Spaziergang wortlos in die Hand legte, als Aufmunterung. Danach ist fast alles wieder möglich. (Auch an miesen Tagen.)

Diese Dokumentation hat uns alle 5 beeindruckt und auch das kurz Wegträumen bis ins warme Afrika.

Lupin – jede Woche nur eine Folge. Wir freuen uns schon im Voraus.

Wie gut das Pomme plötzlich zu mir gefunden hat. Formidable!

Verrückt wie sehr man sich über einen Falafel im Auto freuen kann. Einmal nicht für alle kochen. Riesenglück im Kleinen. (Der Beste, Beste, Beste in ganz Berlin: Hummusapiens.)

Maria hat mich mit schönster Literatur für den Januar beschenkt. (Kindheit – Tove Ditlevsen) Am Anfang habe ich brav nur ein Kapitel nach dem anderen gelesen, damit ich bis zum 15.2. durchhalte, wenn der 2. Teil erscheint. Aber mir gefiel der Klang ihrer Sätze so sehr, dass ich nicht aufhören konnte, mich durch ihre Kindheit zu lesen. Danke!

Neue Lieblingsschokolade gefunden. Wenn sonst schon nichts passiert, kann man wenigstens ein Abo für zwei Jahre Schoko aushandeln: FAIRAFRIC.

Je grauer die Nachmittage, desto mehr Blumen haben wir gemalt.

Nur eine Puppe genäht und viele bunte Kleider für Wintergeburtstagskinder. Im Februar kommen ein paar freie Puppen über meinen Blog. Ich hoffe es sehr.

Abends nochmal nach Griechenland reisen.

64 Schneemänner gesichtet.

Und erste Schneeglöckchen.

 

BALD BLÜHEN WIEDER BLUMEN. (Versprochen.) Eure Julia

 

SuperRiegel 

 180g feine Haferflocken

 80g gehackte Mandeln, Erdnüsse, Rosinen (oder viel Sesam, Pistazien, Haselnüsse …)

1-2  gute Prisen Salz

5 EL Honig und 6-7 EL Kokosöl

Kokosöl und Honig kurz erwärmen und die Nusshaferflockenmischung unterheben. Die Mischung sollte nicht zu nass sein. Auf Backpapier ausstreichen und gut zusammendrücken (damit die Riegel zusammenhalten). Im vorgeheizten Backofen bei 130 Grad gute 25 Minuten backen.

Nach dem Backen auskühlen und in Streifen schneiden. Vielleicht in geschmolzene Bitterschokolade tunken. Unbedingt verschenken! Für alle die einen Energieschub brauchen.

 

2021

 

Es ist da das neue Jahr. Jung und unschuldig. Vielleicht noch ein wenig trüb. Aber nach allem was war, ist das doch schon ganz schön viel. Ich wünsche mir nichts vom neuen Jahr. Nur einen einzigen neuen Morgen nach dem anderen. Ich freu mich auf jeden einzelnen Moment.

Mit viel Liebe, Wunderbarem und Schönem!

(und Puppen – Hurra)

Lasst es langsam angehen.

(mit Homeschooling auch gar nicht anders möglich)

Eure Julia

 

 

 

Happy Christmas

Erst in der tiefsten Dunkelheit sehen wir manchmal das Licht.

Ich wünsche Euch heute ganz besonders viel Licht und Liebe, möge es in und um Euch hell leuchten und sich für den Moment federleicht und voll Freude anfühlen.

Eure Julia

 

Dezembertage 2020

Halleluja war das ein Jahr.

Ich könnte noch soviel tun vor Weihnachten. Aber jetzt lass ich es einfach gut sein – dieses besondere Jahr.

Diese Dinge haben mich gut durch den Dezember getragen.

Der Drachen, der mir beim Spazieren immer zuzwinkert. Er erinnert mich an all’ das Schöne und Leichte. Nun kurz vor Weihnachten ist er einfach weiter geflogen. Und verschenkt woanders sein Lachen.

Die geschmückte Tanne im Wald. Auch so ein Lichtblick.

Wie oft ich meine Freundin aus Frankfurt zum Spazieren mitnehme. Nicht an der Hand, aber am Ohr. Tut immer so gut.

Makronen backen für den Weihnachtskalender.

Der blankpolierte Glitzerkalender meiner Tochter. Morgenglück.

Der Weihnachtskalender von meinem Papa. Jeden Morgen ein Filmstreifen Leben zum Frühstück. Erinnerungen aus unserer Kindheit. Das erste Mal auf Skiern, mein erster Tanzauftritt, … . Manchmal tropfen ein paar Tränen ins Müsli, manchmal lache ich vor Glück. Danke Papa, das Du Du bist.

So viel Weihnachtspost bekommen und stapelweise Briefe zurück schicken.

Eure zuverlässigen Puppenkäufe. Gerade in diesen Zeiten. Das macht mich wahnsinnig froh! Danke dafür. Schade nur, dass ich nie alle Wünsche erfüllen kann. Aber nächstes Jahr ganz bestimmt!

Ein kleines Mädchen stand die Tage vor meinem Fenster und blieb dort einfach stehen, um mir zu zusehen. Irgendwann traute sie sich an die Tür und erzählte mir, wie sehr sie meine Puppen liebt. Ich habe ihr einen kleinen Beutel ans Atelier gehangen. Ich hoffe, er findet zu ihr.

Diese eine Post, die ins Atelier geflattert kam. Ein vierseitiger Brief. Einfach so, als Dankeschön. In so feines Papier gehüllt, das ich ihn kaum öffnen wollte. Darin ein Buch, als Freudenbringer, das ich mir extra für die Ferien aufgehoben habe. Was für eine Überraschung. Tausend, tausend Dank!

Marias Weihnachtsmüsli mit Nüssen und Zimt. Löffelweise, wenn ich nachmittags selbst schon sehr müde bin.

Das Weihnachtsalbum von Stevie Wonder.

Meine Puppenpullover aufs nächste Jahr verschoben, da im Dezember wirklich keine Kraft mehr übrig ist.

Jedes Jahr drechselt mir eines meiner Kinder einen Weihnachtsbaum. Dieses Jahr ging es nicht, da der Werklehrer und die Werkstatt in der Schule auch mit C zu kämpfen hatte. Mein Sohn hat dafür einen Engel geschnitzt und ihn mir einfach auf die Fensterbank gestellt. Oh wie mein Herz singt.

Der eine Morgen, als ich das Rollo hoch ziehe. Das erste Licht des Tages und alles ist gefroren. An diesem Tag gab es auch ein paar erste, zarte Flocken.

Jeden Abend meine Verabredung mit J. Markowitz. Nun ist das Buch zu Ende. Ich trauere ein wenig und brauche dringend Nachschub von dieser  sprachschönen Schriftstellerin. (Ein Luftkuss an M., wir tauschen immer wieder Bücher – hin und her) Dieser Bücherstapel wartet geduldig neben meinem Bett – wie ich auf die Ferien: Ada. Herzfaden. Das lügenhafte Leben der Erwachsenen. Vorfreude auf Ruhe und Lesezeit!

Denke ich an die Ferien, habe ich mir schon so vieles zusammen geträumt. All’ das ist dieses Jahr nicht wirklich möglich, aber ein paar Schneeflocken wären wirklich ein Anfang. Ein Wunder.

Sternengrüße zu Euch, Eure Julia

 

Festtagskleider

Ein paar warme Kleider mit Glitzer und Samt. Für die Festtage, Silvester oder alle anderen 365 Tage.

Für alle von Kowalke Puppen ( 35cm) oder Puppen mit ähnlichen Proportionen.

Weil besonders in diesen Tagen  – es eine wahre Freude ist tief ins Puppenspiel zu tauchen.

 Wer noch ein Set kaufen möchte, schreibt mir hier – ich versende bis zum 19.12.2020 per Briefpost.

Viel Freude beim Verschenken!

  1. ROSA ROT – Samtanzug (Samthose+ Pullover/Jacke+Glückskette aus Tonperlen) 35€ zzgl. 3€ Versand
  2. LILA OVERALL – mit Glitzerträgern, einem BaumwollT-Shirt + handgestrickte Strümpfe +Glückskette 40€ zzgl. 3€ Versand 
  3. PETROL – Samtanzug (Samthose dunkelblau +Pullover/Jacke petrol + Glückskette aus Tonperlen) 35€ zzgl.3€ Versand
  4. WEIHNACHTEN – Sonntagskleid roter Samt, handgestrickter Schal Schurwolle/Mohair +Glückskette Tonperlen) 36€ zzgl. 3€ Versand
  5. ROTER OVERALL – mit Glitzerträgern, einem BaumwollT-Shirt, und Glückskette  35€ zzgl. 3€ Versand

Ein Puppenkind

NELLIE IST VERKAUFT – VIELEN DANK!

NELLIE konnte leider nicht abgeholt werden. Sie wartet nun auf ein Weihnachtskind, das schon lange von ihr träumt.

Meine Puppen sind von Hand genäht, fest mit Wolle gestopft, weich voll Liebe und aus feinstem Schweizertrikot. Jede Puppe trägt ein winziges, von Hand aufgesticktes Herz auf der Brust. Nellie hat meerblaue Augen, eine feine Nase und strohblonde Haare zum endlosen Frisieren. Sie trägt ein goldenes Sonntagskleid aus Samt und hellblaue Hosen aus Vintagestoff mit zarten eingewebten Blüten. Sie kostet 160€ zzgl. 8€ Versand in Deutschland.

Alle Puppen werden im Geschenkkarton verpackt und mit guten Wünschen auf Reisen geschickt.

Von allen Weihnachtspuppen spende ich 10% an VISIONSFORCHILDREN. 

Wer sie haben möchte schreibt mir oder kommt sie im Atelier abholen (Ehrlichstrasse 23, 10318 Berlin – Bitte nach Absprache)

PS. Morgen ist schon Luciafest, lasst uns alle Kerzen anzünden, Licht verschenken und SafranSchnecken teilen. Vielleicht diese?

Puppen und zwei freie Weihnachtskinder

Jedes Jahr um diese Zeit im Dezember nähe ich freie Puppen. Für alle, die keine Wunschpuppe abbekommen haben oder die wie ich jedes Jahr spät dran sind oder erst 1 Woche vor dem Fest den wahren Herzenswunsch der Kinder fühlen. Dieses Jahr ist leider so einiges anders. Mein Weihnachtsatelier musste ausfallen, die Schule hatte mehrfach geschlossen und es gab mindestens ein oder zwei Durchhänger.

Wann immer ich Zeit fand, habe ich Puppen genäht. Vor allem auch abends und am Wochenende. ( zweimal hat mich meine gute Freundin unterstützt/ Kusshände zu ihr )Ich mag es immer, wenn Kinder vorbeikommen und ihren Freundinnen zeigen, welche Puppe ihnen besonders gefällt. Oder egal – jede nehmen würden.  So wurde mein Berg freier Puppen immer kleiner. Nun sind nur zwei kleine Puppen übrig. Alle andern gehen an Kinder in Berlin, die sich die Nasen an meinem Fenster plattgedrückt haben. (außer eine, die reist zu einem Kind an den Rhein) Und irgendwie macht mich das sehr froh. Weil ich Euch dann kurz danken kann, ein paar Minuten in Eure Welt eintauche und die Postboten ein paar Pakete weniger austragen müssen.

Für Euch – und das sind meine letzten Puppen für dieses Jahr – NIKO und NIKA. Zwei kleine Puppen ( 28cm) als Schwester oder Bruder für die Große, als Freund der überall mitkommt. Jede Puppe kostet 140€ zzgl. 8€ Versand in Deutschland ( Nika+ NIKO sind verkauft – vielen Dank!)

Meine Puppen sind von Hand genäht, fest mit Wolle gestopft, weich voll Liebe und aus feinstem Schweizertrikot. Jede Puppe trägt ein winziges, von Hand aufgesticktes Herz auf der Brust.

Alle Puppen werden im Geschenkkarton verpackt und mit guten Wünschen auf Reisen geschickt.

Auch wenn ich nicht alle Wünsche erfüllen konnte, so hoffe ich doch von Herzen, das bei allen die Augen und Herzen leuchten.

Wer eine der Puppen verschenken möchte, der schreibt mir gern oder kommt im Atelier vorbei ( nach Absprache von Kowalke – Ehrlichstrasse 23, 10318 Berlin)

Von allen Weihnachtspuppen spende ich 10% an VISIONSFORCHILDREN. 

Vielleicht gibt es noch ein paar unverhoffte Weihnachtskleidersets.

Helle Grüße durch die Dunkelheit, Eure Julia

Herbsttage

Der Oktober ist entweder regennass oder goldhell. Wir hatten Ferien – das allein ist Grund zur Freude. Auch wenn es anders kam. Wie so oft in diesem Jahr. Wir sind um den Sternhagener See geradelt, haben Tischtennis zu fünft gespielt und gescrabbelt bis alle Steine und Worte ausgelegt sind. Die Nächte sind dunkel und sternenklar. Am Tag tauchen die Kinder die Füße in den See und wärmen sie abends am Ofen. Immer wieder backen wir Apfelkuchen. Mit Zimt oder Sahne. Oder beides. Allein der Duft verspricht Frieden. Und doch glänzt nicht alles – hier und jetzt zurück. Ich hänge ganz schön oft durch und verheddere mich in mir selbst. Oft zu viele Gedanken. Zu viele Aufgaben für zwei Hände. Zu viel Wollen, neben all der Müdigkeit. Die vielen kleinen Dinge, die einfach so wegfallen, obwohl man sich kurz oder wochenlang darauf hingefreut hat. Das nicht planen können. Ständig immer antworten, beiseite schieben oder zurecht balancieren von Unvorhersehbarem. Und vor allem das immer noch geschlaucht sein vom 1. Lockdown.

Was die Sache ein wenig leichter machen kann…

Annehmen das es gerade so und nicht anders ist.

Kalt duschen und mich danach mit Moor Lavendel Öl umarmen.

Die neue Sophie Hunger Platte auflegen.

Grapefruit am Morgen mit Honig löffeln.

Eierkuchen mit Pflaumenmus.

Marias Liste immer wie Leuchtstreifen am Himmel.

Abends so früh wie möglich ins Bett fallen und lesen. (Das mochte ich sehr und das hier auch)

Ich schwärme für die Mode von Margaret Howell und träume von Ferien in Cornwall (eine kurze Zeitreise in ihre Arbeit).

Ginkoblätter sammeln und mich erinnern, das am Ende fast alles Gold wird.

Spazieren gehen bei Wind und Wetter.

Mit Maria im Kaffee sitzen und warmes Pain au Chocolat frühstücken, obwohl wir beide arbeiten müssten. Erkenntnis mehr sein, statt müssen – vieles geht dann zehnmal leichter.

Puppenpakete packen. Ihr seid toll. Kauft immer schneller als ich nähen kann. Es kommen noch mal freie Puppen vor Weihnachten!

Puppenschals stricken und Vorfreude auf warme, gehäkelte und gestrickte Puppenpullover.

Ein Regenbogen aus bunten Kerzen. Ab jetzt wieder in meinem Laden oder im Dezember zum Weihnachtsatelier (Ich hoffe so, dass das auch in diesem Jahr wieder geht.)

Filmabende mit Popcorn diese sind immer wieder gut (Zusammen ist man weniger allein, Sister Act (ach Whoopie) Maudie, Astrid, Zimt und Koriander ).

Eure Julia

 

HerbstPuppen und Freudebringer

 

Puppen sind wie Bücher Nahrung für die Seele. Vielleicht tun sie gerade jetzt -in diesen merkwürdigen Zeiten- besonders gut.

 

Meine Puppen sind von Hand genäht, fest mit Wolle gestopft, weich voll Liebe und aus feinstem Schweizertrikot. Jede Puppe trägt ein winziges, von Hand aufgesticktes Herz auf der Brust.

Alle Puppen werden im Geschenkkarton verpackt und mit guten Wünschen auf Reisen geschickt.

Wer eine der Puppen verschenken möchte, der schreibt mir gern oder kommt im Atelier vorbei ( von Kowalke – Ehrlichstraße 23, 10318 Berlin)

DIE PUPPEN KOMMEN IN DER REIHENFOLGE – WIE AUF DEM ERSTEN BILD

1 – LOVA – 45cm handgenäht, helle Haut, dunkelbraune Augen, keine Nase, strohblonde Haare aus Mohair zum endlosen Frisieren (Sonntagskleid aus  Baumwolle, Samthosen und eine Glückskette zum Spielen) 190€ zzgl. 8€ Versand

2 – MALIN – 35cm handgenäht, sonnengeküsste Haut, meerblaue Augen, feine Nase, kastanienbraune Haare aus Mohair zum endlosen Frisieren (Sonntagskleid aus Baumwolle, Samthosen und eine Glückskette zum Spielen) 160€ zzgl. 8€ Versand

3 – ANNI– 35cm handgenäht, sonnengeküsste Haut, dunkelbraune Augen, feine Nase, strohblonde Haare aus Mohair (Sonntagskleid aus Baumwolle, Samthosen) handgenäht 160€ zzgl. 8€ Versand (optional +10€ Schal handgestrickt, Mohair/ Wolle)

4 – MARIKO – 25cm  handgenäht, dunkle Haut, schwarzbraune Augen, feine Nase, schwarze Haare aus Mohair mit zwei festen Minizöpfen (Sonntagskleid aus Baumwolle, Alpakamütze und eine Glückskette ) 135€ zzgl. 8€ Versand

5 – MOGLI – 35cm handgenäht, dunkle Haut, feine Nase, schwarze Haare aus Mohair  mit festen Zöpfen (blaue Samthosen, T-Shirt  und eine Glückskette) 160€ zzgl.8€ Versand

6 – PIYA– 35cm handgenäht, helle Haut, dunkelbraune Augen, feine Nase, pippirote Haare zum endlosen Frisieren aus Mohair ( (rosa Samthosen, weißes T-Shirt und eine Glückskette zum Spielen) 160€ zzgl. 8€ Versand (optional +10€ Schal handgestrickt, Mohair/Wolle) RESERVIERT

Viel Freude beim Aussuchen und Verschenken! Eure Julia

slowlove

Soča Tal

KROATIEN

All das Durcheinander, das Dröhnen, die vielen Nachrichten – wir ließen es hinter uns. Immer Richtung Süden, weil dort ganz sicher gute Ferien beginnen. Nur eine Runde Donauschwimmen mit unseren Freunden und Berlin perlt ab (und sei es nur für einen Moment). RiesenSchüsseln voll Kirschen essen und Räucherfisch bis spät in die Nacht. Uns gemeinsam das Leben da draußen erklären – auch wenn wir keine Antwort finden.

Eining, Klavže, Žminj, Klavže und wieder zurück an die Donau – weit weg von zu Hause, so nah dem Himmel und dem eigenen Herz.

Schon lange zurück und doch nicht wirklich hier. Aus irgendwelchen Gründen hänge ich noch fest in den Bergen und schaue wehmütig auf die bunten Bilder. Die Tage, die wie in Zeitlupe liefen. Vielleicht möchte ich nur nicht die Augen öffnen. Noch nicht. Lieber weiter träumen von den Bergen und den wilden Flüssen. Nur nur noch einmal in die Soča springen. Das schwarze Schaf am Gipfel umarmen. Tief die frische holzige Luft einatmen. Wilde Erdbeeren pflücken – süß wie Marmelade. Morgentau. Mit ihm morgens im Fluß schwimmen – Sonne schimmert über uns. Über unseren Herzen auch. Zum Frühstück gibt es Sauerteigbrot von Danjela. Frisch aus dem Ofen – nur mit Butter und Honig. So gut, dass ich das unbedingt lernen möchte. Sie zeigt es mir. Und wir falten und kneten über Tage hinweg. Vor allem geduldig sein. Gutes braucht Zeit. Eine Langsamkeit, die ich in Berlin nicht finden kann. Den Kindern aus Slap ob Idrijci beim Brückenspringen zusehen. Wie Meditation. Erstaunlich wie leicht sie ins Wasser fallen. Wasserräder bauen und Jahr für Jahr, die Feinheiten überarbeiten. Nach einem Regenguss wie im Film sind sie einfach weggespült. Sonnenblonde Haare auf den Köpfen der Kinder. Abends mit Stefan am Feuer sitzen und seinen Geschichten lauschen. Ein paar Runden Karten spielen oder zusehen, wie sie lieber durch die dunkeln Wiesen springt und Glühwürmchen in Gläsern aufbewahrt. Steine schön wie Terazzo finden –  als Erinnerung an die Smaragdfarben des Landes. Es ist so schön hier.

Irgendwann reisen wir weiter nach Süden, die Tage haben wir längst vergessen. Vor uns liegt das Meer wie hingegossen zwischen Slowenien und Kroatien. Der Duft von wildem Salbei und Lavendel in der Luft. Delphine beobachten. Mein Großer taucht als wäre er Tiefseetaucher – so lange bis er den schönsten violetten Seeigel findet. Endlos auf Luftmatratzen dösen. Bücher lesen. Melonenpause. Pizza am Meer und viele Kirschstrudel. Oder die besten Gnocchi von Anita. Wir bestellen 1 Kilo – sie packt vorsorglich noch eine große Tüte dazu, weil sie weiß, wie groß der Hunger nach einem langen Tag am Meer ist. Abends im tintenblauen Meer schwimmen, bis alle Gedanken zum Meeresgrund sinken. Könnte ich würde ich bleiben. Nur für heute.

Dieses Lied, eine Mitgift von unseren Freunden. Es erinnert mich auf ewig an diese Reise im Sommer. Danke, nicht nur dafür!

SOMMERPAUSE

Schon aus der Ferne ein letzter Gruß. Ich wünsche Euch einen Sommer voll Licht und Leichtigkeit!

Ich bin bis Ende Juli in den Ferien. Genießt die sonnenhellen Tage und lauscht dem Leben,

Eure Julia