Fünf Augenblicke Sonne

 

Weil alles anders ist am Meer –  packen wir wie jedes Jahr kurz vor Ostern unsere Koffer und fliegen der Sonne entgegen. Ich träume von himmelblauen Tagen und genug Mallorcasonne auf meinem winterhellem Gesicht. Doch das Wetter ist dieses Jahr launisch. Es ist deutlich kälter als gepackt. Jeder helle Streifen am Himmel wird hoffnungsvoll gefeiert und bejubelt. Die Kinder verstehen nicht warum wir soviel wandern. Dabei sind wir immer nur auf der Suche nach ein wenig Sonne und einem schönen Platz zum Picknicken. Das Meer bleibt ewigschön in all‘ seinen unendlichen Blautönen, die Palmen wehen wild im Wind und die Orangen sind auch unter dicken Wolken zuckersüß. Alles blüht und duftet nach Jasmin und Zitronen. Wir haben so viel Zeit zum Schlafen und Lesen. Abends ist es zu ungemütlich, um dem Meer gute Nacht zu sagen. Dafür schauen wir jeden Tag – Die Simpsons – und lutschen SchokoladenOsterEier. Das kleine Glück kann groß sein.

An einem Mittwoch wandern wir von Port Sóller hoch nach Son Micó, um dort Freunde aus Berlin zu treffen. Dort gibt es nicht nur den schönsten PostkartenAusblick, sondern auch den besten Zitronentarte, den ich je gegessen habe. Ein Grund mehr nächstes Jahr wieder zu kommen. Und dann gibt es doch unverhoffte fünf Augenblicke Sonne. Nicht am Stück. Einzeln verteilt, aber jeder einzelne Sonnenstrahl tut so gut. Einmal mehr wünsche ich mir dort zu leben  – wo die Farben der Häuser mit all‘ ihren Gold-, Erd- und TerracottaTönen samtweich gegen graue Tage anstrahlen.

 

5 Dinge die mir Freude gemacht haben

Sweet Om Yoga – im Urlaub fehlt mir manchmal Zeit für mich ganz allein. So kam mir die Idee eine Yogagruppe zu suchen. Was für ein Glück, dass ich Coco gefunden habe. Sie unterrichtet Vinyasa Power Yoga in ihrem Garten und an einem Tag in der Woche in Port Andratx direkt am Meer. Wir machen einfach so viele Sonnengrüße, bis die Sonne hinter den Wolken blinzelt.

Pastelitos de Manzana – ein Traum aus Blätterteig, Äpfeln, Zimt und Vanillecreme (Miguel&Nathalie, Caragola 4, San Telmo) – macht nicht nur täglich frische Coca de Trampó und beste Ensaimadas, an Feiertagen bäckt er auch diese göttlichen Apfeltaschen)

Blanc Mari – ein kleiner Laden in den Gassen von Palma – voll von Espandrillos in allen Größen und Farben. Für alle, die wie ich das Gefühl lieben, auf wolkenweichen Bastschuhen zu gehen.

Finca Son Micó – Himmel, können diese Schwestern backen und dann dieser Ausblick und all‘ das Schöne nebeneinander. Ich bin verliebt!

Salt d’es Freu (wenige Kilometer von Orient) – unsere Wanderung zum Wasserfall, trotz Regen waren die Quellen leider trocken, doch der Wald ist wie im Märchen und es gab genug andere Abenteuer zu entdecken.