Aller guten Dinge sind drei

IMG_2623klein

IMG_2622kleiner

IMG_2631klein

IMG_2637klein

So duftet das Glück. Nach warmen Zopf mit Butter und Zuckerkrümmeln, nach Sonntagmorgen zu fünft und Kaffee. Und ein wenig nach Kindheit. Warmes Osterbrot sollte es viel öfter geben als nur an Ostern. Manchmal braucht man solche Traditionen, um es überhaupt zu schaffen. Dabei ist der Teig ein zwei fix angerührt. Das Rezept ist für 3 große Hefezöpfe. Einen für Ostern und die anderen beiden werden aufgehoben und eingefroren. Ganz unverhofft im Laufe des Jahres  – an ganz gewöhnlichen Tagen – die Regnen oder von Katastrophen heimgesucht werden, schiebe ich einen vorbereiteten Hefezopf in den Ofen. Der Duft von Vanille und Mandeln lässt uns von Ostern träumen und vom nächsten Frühling, der immer wieder kommt. Was für ein Glück!

Morgen früh gibt es schon unseren Osterzopf zum Frühstück. Wir reisen wieder nach Mallorca und feiern Ostern auf Spanisch. Euch allen wünsche ich frohe Ostertage voll von Sonne mit all Euren Lieben –  vor allem aber voll von Frieden!

PS. Ihr sucht noch eine kleine Osteridee. Unsere Osterlämmchen werden heiß geliebt und sind schon reisebereit.

OSTERBROT

1000g Mehl

1Pck. Hefe

1gestr. Teelöffel Salz

400ml Milch

150g Rohrzucker

1Pck. Vanillezucker

2 Eier

180g Butter

Mandeln, Rosinen, Zuckerkrümmel

nach Belieben

Das Mehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe hineinbröseln und mit warmer Milch aufgiessen. An einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen. (20 min).  In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten abwiegen und die Butter erwärmen. Nun alles kräftig zu einem schönen elastischen Teig verkneten Jetzt wieder zugedeckt an einem warmem Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Dann noch einmal kräftig kneten und zu 3 Zöpfen formen. Diese mit Milch bestreichen und mit Mandeln und Hagelzucker bestreuen. Bei 180° ca 1⁄2 Stunde backen.

Fertig!